Inneneinrichtung und Dekoration

Stil liegt immer im Auge des Betrachters. Stil ist individuell und geprägt von Erfahrungen. Stilvoll können einzelne Dekorationselemente oder ganze Einrichtungskonzepte sein.

Die Stilvoll GmbH setzt individuelle Lösungen für eine stilvolle Inneneinrichtung mit einem gewissen Etwas. 

Wir legen Wert auf Qualität und Nachhaltigkeit, indem wir natürliche Materialien und zeitlose Designs einsetzen. Besuche unseren Online Shop und erlebe stilvolle Elemente für dein Zuhause.

Wie wir, die Stilvoll GmbH, arbeiten

Professionelle Raumgestaltung

"Stil liegt immer im Auge des Betrachters ..."

Die Stilvoll GmbH ist entstanden als eine Partnerfirma der Andreas und Roland von Bergen AG und der TopMountain Immobilien AG. Wir richten Wohnungen und Häuser ein und schaffen mit ausgewählten Elementen ein stilvolles Ambiente. Wir arbeiten nicht auf Kundenwunsch, sondern in eigenen Projekten. Wenn du mehr erfahren möchtest, kontaktiere uns. In unserem Online Shop erhältst du ausgewählte Artikel für dein Zuhause.

Eine stilvolle Inneneinrichtung kann auf verschiedene Weisen umgesetzt werden, abhängig von persönlichen Vorlieben und dem gewünschten Stil: 

  Farbpalette: Wir wählen sorgsam eine Farbpalette, die eine angenehme Atmosphäre schafft. Zurzeit sind neutrale Farben wie Grau, Beige und Weiß sehr beliebt und verleihen einem Raum eine zeitlose Eleganz. Akzentfarben können verwendet werden, um Kontraste zu setzen.
  Möbel: Wir investieren in hochwertige Möbelstücke, die sowohl funktional als auch ästhetisch ansprechend sind. Klassische Designs und klare Linien sind oft eine gute Wahl für einen stilvollen Look.
  Dekoration: Wir verwenden Dekorationselemente wie Bilder, Spiegel, Kerzen, Kissen und Teppiche, um Persönlichkeit und Stil in den Raum zu bringen. 
  Beleuchtung: Die richtige Beleuchtung kann einen grossen Unterschied in der Atmosphäre eines Raumes machen. Wir kombinieren verschiedene Lichtquellen, wie Deckenleuchten, Stehleuchten und Tischlampen, um eine angenehme Beleuchtung zu schaffen.
  Minimales Design: Ein minimalistisches Designkonzept kann eine stilvolle Inneneinrichtung schaffen. Weniger ist oft mehr.
  Natürliche Elemente: Wir integrieren natürliche Materialien wie Holz und Stein in die Inneneinrichtung. Diese Elemente verleihen dem Raum Wärme und eine organische Note.

12 NO-Go`s bei der Inneneinrichtung

(https://www.vogue.de/lifestyle/artikel/inneneinrichtung-fehler-vermeiden-interior-expertinnen-einric...)

Vor fünf Jahren, nachdem ich wie besessen nach Mustern, Marken und Materialien gegoogelt hatte, dachte ich, ich hätte den perfekten Teppich für mein Zuhause gefunden. Seine blaue und rote Farbpalette ergänzte meine beige Couch um etwas dringend benötigte Farbe. Das Wollmaterial war perfekt für den täglichen Gebrauch. Sein "Vintage"-Status ließ ihn – und damit auch mich – cool wirken. Also gab ich meine Kreditkartendaten ein und klickte auf "Kaufen".

Die nächsten drei Wochen wartete ich geduldig darauf, dass er aus Kalifornien verschickt wurde. Dann wartete ich wieder geduldig am Tag der Ankunft, denn das Unternehmen gab mir ein absurd großes Zeitfenster von 9 Uhr morgens bis 20 Uhr abends für die Lieferung an. Schließlich, um 19:48 Uhr, schleppten zwei Männer das Teil in meine Wohnung, packten es vorsichtig aus und breiteten es vor mir aus. Ich saß da und wartete, bis sich der ganze Verpackungsstaub gelegt hatte. Und als er das tat, kam ein einziges Wort aus meinem Mund: "Verdammt."

Er war zu klein. Und zwar deutlich zu klein. Meine Couch nahm die Hälfte der Fläche ein, und große Teile meines Holzfußbodens lagen frei und unbedeckt. Ich hatte einen Kardinalfehler der Innenarchitektur begangen: Ich hatte meinen Raum vor der Bestellung nicht ausgemessen. Dafür habe ich im wahrsten Sinne des Wortes bezahlt – die Kosten für die Rücksendung eines Teppichs sind kein Scherz – aber auch emotional. Möge niemand, der dies liest, jemals einen Teppich neu verpacken und ihn ganz allein zu seiner lokalen UPS-Abgabestelle schleppen müssen.

Es gibt unzählige Einrichtungstipps – hier lesen Sie, was Sie unbedingt vermeiden sollten

Es gibt zwar viel Material mit Ratschlägen und Tipps für die Inneneinrichtung, aber nicht immer so viel darüber, was man nicht tun sollte. Und während sich Fehler bei kleineren Anschaffungen leicht beheben lassen, können Entscheidungen, die die Innenraumgestaltung betreffen, nur schwer wieder rückgängig gemacht werden, wenn man sich bereits auf etwas festgelegt hat: Ist die Tapete erst einmal angebracht, ist es sehr mühsam, sie wieder abzulösen. Wenn ein Bauunternehmer erst einmal an einer Küche arbeitet, ist es nicht so einfach, ihn zu bitten, ein oder zwei Schränke auszutauschen. 

Vor diesem Hintergrund hat VOGUE einige der weltbesten Innenarchitekt:innen nach den häufigsten Fehlern gefragt, die ihnen bei der Inneneinrichtung untergekommen sind, und wie man sicherstellt, dass sie einem nicht passieren. Lesen Sie im Folgenden alle Tipps – aber vor allem, was Sie vermeiden sollten.

Die 12 häufigsten Fehler bei der Inneneinrichtung:


1. Alle Möbel an den Wänden entlang aufstellen

"Stellen Sie nicht alle Möbel an die Wand. Sie sollten ein paar Stücke in den Raum stellen, um Abwechslung und Interesse in den Grundriss zu bringen. Skizzieren Sie auf dem Papier, wie Sie dies erreichen können. Eine Möglichkeit ist, einen oder zwei Stühle in der Mitte des Zimmers in die Sitzordnung einzubauen." Young Huh

2. Schlechte Beleuchtung

"Eine Sache, die viele Leute übersehen, ist die Beleuchtung. Sie spielt eine große Rolle dabei, wie Menschen einen Raum erleben. Zum Beispiel kann eine Farbe unter einer Glühbirne ganz anders aussehen als die gleiche Farbe bei natürlichem Licht. Wenn Sie Ihr Zuhause als dunkel empfinden, können Sie einfach ein paar Glühbirnen auswechseln oder ein paar Wandleuchten installieren, um den Raum heller zu gestalten. Es muss nicht immer eine komplette Renovierung sein." Alfredo Paredes

"Die richtige Beleuchtung eines Raums ist eine Herausforderung. Sie kann einen Raum ausmachen oder zerstören. Es empfiehlt sich, einen professionellen Beleuchtungsdesigner hinzuzuziehen, aber wenn Sie das selbst übernehmen, sollten Sie auf drei Ebenen der Beleuchtung arbeiten: Deckenleuchten, um Oberflächen wie Tische und Kunstwerke zu beleuchten, Stehlampen, um für Licht im ganzen Raum zu sorgen, und Arbeitsbeleuchtung, wie Tischleuchten oder Leselampen für bestimmte Aufgaben." Nicole Hollis

3. Den Raum nicht vermessen

"Den Raum nicht richtig ausmessen, sodass die Möbel nicht passen. Wie kann man diese Falle vermeiden? Zweimal messen, dann noch einmal messen!" Joy Moyler

"Nicht zuerst messen… Augenmaß scheint eine einfache Fähigkeit zu sein (eine, für die die amerikanische Innenarchitektin Sister Parish eine berühmte und unheimliche Fähigkeit hatte). Das heißt, bis man ein Sofa nicht mehr durch die Haustür bekommt! Das ist auch den Besten von uns schon passiert. Ich empfehle auch, ein zweites Mal nachzumessen, denn es geht nichts über einen Zahlendreher, um diesen Punkt wirklich zu verdeutlichen." Alexa Hampton

4. Innenarchitekt:innen zu spät einbeziehen

"Ein häufiger Fehler bei der Inneneinrichtung ist, dass man die Designer:innen nicht früh genug in den Prozess einbezieht. Wir sollten sofort zur Stelle sein, wenn Sie sich sagen: 'Wir sind bereit, diese Änderungen vorzunehmen' oder 'Wir wollen das Haus neu gestalten oder umdekorieren'. Häufig wenden sich die Kund:innen an uns, nachdem sie das Haus gekauft und den Bauunternehmer mit der Renovierung von Küche und Bädern beauftragt haben. Nach einem Drittel der Bauzeit sind die neuen Hausbesitzer:innen mit all den Entscheidungen, die sie treffen müssen, und dem Gedanken an die spätere Einrichtung des Hauses überfordert. Nehmen Sie Kontakt auf, wenn Sie die Anzahlung geleistet haben oder beim Vertragsabschluss, und beauftragen Sie keinen Bauunternehmer, bevor Sie nicht mit einem Designer gesprochen haben." Mandy Cheng

5. Zu kleine – oder zu große – Möbel

"Das Verständnis für Größenordnungen ist immer eine Herausforderung, selbst für erfahrene Designer:innen. Ich erlebe immer wieder, dass Leute etwas sehr Kleines oder sehr Großes in einen Raum stellen, was die Funktionalität einschränkt und die Ästhetik beeinträchtigt. Wenn Sie wissen, dass Sie eine riesige Couchgarnitur für Ihre Partys brauchen, vergessen Sie nicht, an die Größe des Couchtisches und des dazugehörigen Teppichs zu denken. Ein 244 x 305 Zentimeter großer Teppich wird in Kombination mit den meisten modernen Sitzgarnituren wahrscheinlich wie eine Briefmarke aussehen, auch wenn er für den Raum eine angemessene Größe zu haben scheint. (Meine allgemeine Regel für Teppiche und Sofas lautet, dass ein Sofa vollständig auf einem Teppich stehen sollte, sodass an allen Seiten mindestens 30 Zentimeter Platz bleiben, und dass Teppiche entweder in der Mitte des Raums liegen sollten, mit mindestens zwei Drittel jedes Polstermöbels darauf, oder ein kleiner Akzent sein sollten, der vor dem Sofa liegt und auf dem ein Couchtisch steht)." Martha Mulholland

6. Ästhetik über Komfort stellen

"Den 'Sitz' eines Möbelstücks nicht zu kennen, bevor man es kauft. Versuchen Sie, es in einem Showroom auszuprobieren und sich auf die Polsterung zu setzen oder zu legen. Wenn das nicht möglich ist, sollten Sie jemanden bitten, das Möbelstück zu testen, damit er Ihnen bestätigen kann, wie es sich anfühlt. Es handelt sich um teure Stücke, die Sie bequem genießen wollen. Probieren Sie sie aus, bevor Sie sie kaufen!" Alexa Hampton

7. Unsachgemäß aufgehängte Kunst

"Zu hoch hängende Kunstwerke. Das ist eines meiner Lieblingsärgernisse. Aus irgendeinem Grund denken die meisten Hausbesitzer, dass sie Kunstwerke hoch aufhängen sollten, damit sie wichtiger aussehen. In Wirklichkeit sollte Ihre Kunst auf Augenhöhe hängen, sodass Sie den Hauptteil der Kunst wirklich gut sehen können. Vermeiden Sie außerdem, ein Kunstwerk pro Wand aufzuhängen. Das sieht sehr statisch und uninteressant aus." Young Huh

8. Keine Risiken eingehen

"Meiner Meinung nach ist der größte Fehler, den die Leute machen, dass sie keine Risiken eingehen. Sie haben Angst, etwas Neues auszuprobieren oder sich für etwas zu entscheiden, das sie noch nie zuvor gesehen haben. Das ist einer der Gründe, warum alle Wohnungen gleich aussehen. Mein Rat ist, sich etwas Zeit zu nehmen, bevor man anfängt, Bilder und Schnipsel von Dingen zu sammeln, die man liebt, Farben auszuprobieren und sie zu verschiedenen Tageszeiten, bei verschiedenen Lichtverhältnissen und vielleicht sogar zu verschiedenen Jahreszeiten zu betrachten. Und dann legen Sie los!" Frances Merrill

9. Zu maximalistisch sein

"Zu viele Muster, Blumen und Drucke überall können das Auge stören. Coco Chanel hat einmal gesagt: 'Bevor Sie das Haus verlassen, schauen Sie in den Spiegel und legen Sie ein Accessoire wieder ab' – ich denke, das lässt sich auch auf die Inneneinrichtung übertragen." Joy Moyler

10. Asymmetrische Räume

"Ein häufiger Fehler bei der Gestaltung eines Raums ist es, die Symmetrie nicht zu berücksichtigen. Sie schafft ein Gleichgewicht und ermöglicht es, alles aufeinander abzustimmen, von der Beleuchtung bis zur Einrichtung. Um Symmetrie zu schaffen, ziehen Sie eine Linie durch die Mitte des Raums und messen Sie nach, ob auf beiden Seiten gleich viel Platz ist. Beginnen Sie dann mit der Anordnung der Möbel von der Mittellinie aus nach außen." Nicole Hollis

11. Akzent-Wände

"Ah, die Akzentwand. Ich verabscheue sie. (Im Allgemeinen – es gibt immer Ausnahmen!) Wenn Sie nicht gerade wie Le Corbusier kunstvoll kontrastierende Farbflächen kombinieren oder ein Büro oder ein Restaurant einrichten, wo sie sinnvoller sind, sollten Sie sich von Akzentwänden fernhalten. Sie wirken unverbindlich, ängstlich und lassen die übrigen, unverzierten Wände im Raum oft traurig und vergessen aussehen. Außerdem können sie einen Raum aus dem Gleichgewicht bringen." Martha Mulholland

12. Die Teppichunterlage weglassen

"Keine Unterlagen unter Teppichen verwenden und in die Möbel rutschen! Jeder Teppich sollte aus Sicherheitsgründen eine Teppichunterlage haben. Sie sind preiswert, und es lohnt sich!" Joy Moyler